Der Komponist wurde in Tiflis (Georgien) als Sohn einer Ingenieurfamilie geboren.
Mit 7 Jahren begann er Geige zu spielen und schon mit 10 J. komponierte er eigene Werke. Mit 11J. wurde er in die Musikfachschule aufgenommen und mit 15 inskribierte er in das Konservatorium. Während des Studiums komponierte er verschiedene Musikstücke (für Geige, Klavier, Stimme).
Nach erfolgreicher Absolvierung des Studiums als Geiger (1953), übersiedelte er nach Eriwan (Armenien),wo er ins Konservatorium für Komposition eintrat. Parallel zum Studium nahm er die Stelle des 1.Geigers im Opernorchester an. Als Diplomarbeit schrieb er eine Oper, die mit großem Erfolg aufgeführt wurde. Danach folgten Aufführungen von 3 Operetten, Kammersymphonien, Symphonie die Komposition für Orchester und Stimmen, Streichquartette, Sonaten für Cello u. Klavier, Requiem anlässlich des Todes seiner Mutter, 3 Kantaten, Konzerte für Trompete Piano und Orchester, die Oper "Wunden Armeniens" und viele andere. Für Österreichische Musiker widmete er folgende Werke: "Gebet" und Serenade für Saxophon u. Orgel, Suite "Gestalten" für das steirische Saxophon Quartett unter der Leitung von Mag. Karlheinz Pöschl , Konzert für chromatische Mundharmonika und Klavier, gewidmet dem Weltmeister Franz Chmel (St. Pölten); Tanz für Geige und Klavier und v.a. Werke die in zahlreichen Ländern aufgeführt wurden. 1960 wurde er an die Musikhochschule als Professor für Musiktheorie und Komposition eingeladen, wo er bis zum heutigen Tag tätig ist. Er war mit den Komponisten wie Khatschaturian, Dm.Kabalewski, Schostakowitsch, Krennikow u.v.a .befreundet. Er ist mit der Pianistin Julietta Swassian verheiratet, die ihre Ausbildung und ihr Diplom bei Prof. Heinrich Neuhaus erhielt. Die einzige Tochter (Bildhauerin) lebt seit 1989 in Österreich. Der Komponist und seine Frau haben unbefristete Aufenthaltsbewilligungen für Österreich.