1. Akt - 1. Szene
Der Fiesling Sam Decker nimmt regelmäßig seine Freunde Bob und Tom in einer Pokerrunde aus. Diese haben von dem Spiel bald genug, auch weil Sam an einer starken Grippe erkrankt ist. Während Sams Frau Nicole Medizin aus der Apotheke holt, begibt sich Sam zu seinem Computer, schenkt sich ein Glas Whisky ein und trinkt es hastig aus. Schläfrig hört er ein zartes Klingelingeling. Aus dem Computerbildschirm tritt Angelo Vialone heraus und mischt Karten. Sam erwacht und sieht Angelo. Angelo fordert Sam auf, mit ihm Tarot zu spielen. Als Sam einwilligt, bricht er bewusstlos zusammen. Nicole findet ihren Mann regungslos auf dem Boden.

1. Akt - 2. Szene
Sam findet sich in einer fremden Welt wieder. Rund um ihn sind Menschen, die zu Statuen geworden sind. Erneut begegnet er Angelo, der ihm droht, falls Sam sich nicht ändert, ihn zu Stein erstarren zu lassen. Sam fleht Angelo an, ihn auf die Erde zurückzuschicken, doch Angelo gibt ihm lediglich den Schlüssel zum Erdentor und sperrt Sam in ein düsteres Verlies ein. Sam sucht nach einem Fluchtweg als überraschend "der Narr" erscheint. Dieser nimmt Sam geschickt den Schlüssel zum Erdentor ab. Während Sam sich betrogen fühlt und Ausschau nach dem Narren hält, tritt "der Magier" auf. Dieser erzählt Sam eine Geschichte von den Elementen. Doch Sam hat nur eines im Sinn: den Schlüssel zum Erdentor wiederzubekommen. Verzweifelt geht Sam in sich und hört die Stimme von Nicole. Diese führt Sam zu einem Geheimtor. Sam kann fliehen und nimmt die Spur des Narren auf. Angelo bemerkt den Ausbruch und verfolgt seinerseits Sam.

1. Akt - 3. Szene
Sam findet Zuflucht in einer Kapelle. Dort begegnet er der "Hohepriesterin". Diese spiegelt Sams Lebensphilosophie. Mit ihrer Darstellung ist er ganz und gar nicht einverstanden. Vielmehr bekräftigt Sam, dass ihm seine Frau Nicole sehr fehle.

1. Akt - 4. Szene
Lustlos verlässt Sam die Kapelle, als plötzlich Nicole vor ihm steht. Sie erzählt ihm, Angelo Vialone habe sie informiert, dass ihr Mann in Gefahr sei. Skeptisch, aber doch glücklich, Nicole bei sich zu haben, erneuern die beiden ihre Liebe zueinander. Sams Freude steigert sich zum Übermut. Er neckt Nicole, läuft ihr stürmisch hinterher. Nicole stürzt und bleibt ohne Bewusstsein liegen.

1. Akt - 5. Szene
Sam trägt Nicole in seinen Armen. Nach Hilfe suchend, kommt er an einer Höhle vorbei. Darin wohnt der "Eremit". Dieser nimmt sich gleich um Nicole an. Während der "Eremit" Erste Hilfe leistet, fragt ihn Sam, ob das Leben eines Einsiedlers nicht einsam ist.

1. Akt - 6. Szene
Nicole ist wieder genesen. Gemeinsam mit Sam machen sich die beiden auf den Weg zum "Turm des Friedens", wo sie den Narren vermuten. Es zieht ein Gewitter auf. Der "Tod" zieht vorbei. Während Nicole andächtig niederkniet, wendet sich Sam vom Anblick des Todes ab. Das Gewitter ist vorbei. Auf der Straße bildet sich Jahrmarktstreiben mit fliegenden Händlern. Nicole und Sam werden vom "Magier" begleitet. Nicole ist von dem Schmuck und den Textilien begeistert. Inmitten der Menge taucht "der Teufel" auf und lädt Sam zu einer Pokerrunde ein. Sam weiß, dass er in diesem Kartenspiel unschlagbar ist und möchte auch seiner Frau ein Geschenk machen, doch ohne Geld geht das nicht. "Der Teufel" sieht das Schwert des "Magiers", das ihm als Pfand genügt. Auf Sams Bitte hin trennt sich der Magier schweren Herzens von der Zierwaffe. Während der "Magier" und Nicole weiter zum "Turm des Friedens" gehen, verfällt Sam seiner Spielsucht.

1. Akt - 7. Szene
Sam verliert gegen den Teufel das Schwert.

1. Akt - 8. Szene
Reumütig folgt Sam seiner Frau und dem "Magier" zum "Turm des Friedens" nach. Als er den "Magier" trifft, ist Erklärungsbedarf über den Verbleib des Schwertes gegeben. Nicole ist im Turm um den "Narren" zu treffen, als Banditen den "Turm des Friedens" in Brand setzen.

2. Akt - 1. Szene
Sam sitzt unter dem Sternenhimmel, glaubt Nicole verloren zu haben und macht sich mächtige Vorwürfe. Als die Sonne aufgeht, sieht er in der Ferne den "Narren". Das gibt ihm Hoffnung, dass Nicole auch noch leben könnte. Er stellt den "Narren". Doch es ist Angelo, der sich als Narr verkleidet hat. Angelos Gefolgsmänner verhaften Sam.

2. Akt - 2. Szene
Angelo stellt Sam wegen Vergehens gegen die Menschlichkeit vor Gericht. Vorsitzender des Verfahrens ist der Erzengel Michael. Sam, der wenig einsichtig ist, wehrt sich gegen die Vorwürfe. Erst als der Tod auftritt und direkt auf Sam zugeht, wird ihm seine Hartherzigkeit klar. In seinem Plädoyer macht Sam glaubhaft, dass er sich gewandelt hat. Der Erzengel Michael spricht ihn frei und gibt ihm eine zweite Chance. Sam kann nicht nur sein eigenes Leben retten, sondern auch das der versteinerten Figuren. Der "Narr" öffnet das Erdentor und Nicole erscheint.